Wärmepumpe

Unsere Welt ist voller Energie und somit ein kostenloser Energielieferant.
Eine Wärmepumpe ist eine umweltschonende und alternative Heizmöglichkeit im Gegensatz zu herkömmlichen Heizsystemen. Um Wärmeenergie zu gewinnen benötigt die Wärmepumpe nur die Umgebungsluft oder die Erdwärme. Diese ressourcenschonende Heizmöglichkeit kann das System über eine Fußbodenheizung ein Gebäude auf die optimale Raumtemperatur mit hoher Effizienz bringen.

Funktionsbeispiel Luft-Wasser-Wärmepumpe

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe benutzt einen Ventilator mit dem die Umgebungsluft eingesaugt wird. Der eingesogenen Luft wird dann durch einen Verdampfer Wärme entzogen. Durch einen Mechanismus wird die absorbierte Temperatur erhöht und an den Wasserkreislauf der Heizungsanlage abgegeben. Die so gewonnene Energie kann sowohl zur Warmwassererwärmung als auch zur Raumheizung genutzt werden. Viele Wärmepumpen können auch sehr energiesparend zum Kühlen eingesetzt werden.

Die Funktionsweise einer Wärmepumpe ist im Prinzip identisch mit der eines altbekannten Alltagsgerätes: dem Kühlschrank. Während der Kühlschrank allerdings seinem Innenraum die Wärme entzieht und nach draußen abgibt, entzieht die Wärmepumpe dem Außenbereich die Wärme und gibt sie als Heizenergie an das Haus ab.

Eine Wärmepumpen-Heizungsanlage besteht aus drei Teilen:

  1. der Wärmequellanlage, die der Umgebung der benötigte Energie entzieht;
  2. der eigentlichen Wärmepumpe, die die gewonnene Umweltwärme nutzbar
    macht
  3. dem Wärmeverteil- und Speichersystem, das die Wärmeenergie im Haus verteilt oder zwischenspeichert.
Menü schließen